Lookabout

 Ich zeige, was ich sehe

Spinnennetz mit Morgentau in einer Baumschule, Sept. 2011

28. September 2011    arbeiten    funktionieren    Insekten    Kontemplation    Leben    Lichtspiel    Meteo    Täglich  

Ein Spinnennetz - (fast) perfekt - und vielleicht nur für einen Moment

Ein Spinnennetz im Morgentau. Man betrachtet es voller Verwunderung über so viel Symmetrie, Perfektion, und erkennt doch so leicht, wie fragil dieses Werk ist. Wind, Tau, Regen, mein Vorbeistreifen. Wie viele perfekte Netze werden in einem Spinnenleben zerstört. Und doch macht sie weiter, wie Sisyphos.

Vielleicht ist es das perfekte Glück, seine Aufgabe zu versuchen, immer wieder, und sich darin zu genügen. Doch wer als Spinne keinen Erfolg hat, verhungert. Nur wird die Spinne das spinnen niemals aufhören – auch nach dem zehnten vergeblichen Versuch nicht. Und sie wird sich nirgends anders hindenen wollen, als zu ihrem nächsten Netz.

Natürlich ist das leicht gesagt für uns denkende Wesen. Aber gerade, weil wir denken können, sollten wir der Spinne zusehen. Und uns bewusst sein, dass wir ihr Werk nur bewundern können, weil sie nichts anderes sein will, als eine Spinne, die ihre Nahrung findet. Das ist alles und mehr muss nicht sein.

  1. …wenn wir immer nur das tun, was wir gerade brauchen…wie wundervoll wäre das…..:-)

    — Janna · 05.10.2011 · #