Lookabout

 Ich zeige, was ich sehe

Das Schneehotel von Kirkenes - März 2012 Eingang, März 2012 Die Lobby des Schneehotels von Kirkenes - März 2012 !/images/1541.jpg(Die Bar des Schneehotels von Kirkenes – März 2012) Die Bar des Schneehotels von Kirkenes - März 2012 Blick vom Beginn eines Zimmerkorridors auf Bar und Lobby Jedes Zimmer ist nach einem bestimmten Thema gestaltet, worüber vor dem Eingang eine Tafel Auskunft gibt Der Weg ins Zimmer durch dicke Mauern Familienzimmer mit Märchenmotiv im Schneehotel von Kirkenes - März 2012 Familien-Zimmer mit Märchenmotiv im Schneehotel von Kirkenes - März 2012 Für sehr Verliebte einer der Zimmer-Korridore Licht kann überall Wärme schaffen Zimmerkorridor im Schneehotel von Kirkenes - März 2012 eines der blauen Zimmer im Schneehotel von Kirkenes - März 2012 ein weiteres Zimmer in blau - März 2012 Zimmer Nansen - im Schneehotel von Kirkenes, März 2012 Geehrte Leckereien der Bäckerkunst im Schneehotel von Kirkenes, März 2012 to return to the start of this little diashow just click on "Kirkenes" in the title below

1. Oktober 2012    funktionieren    Lichtspiel    Norwegen    reisen    ruhen    wohnen  

Das Schneehotel von Kirkenes - Ausgabe 2012

Erste Bilder online gestellt am 8. März 2012, während der Reise.
Update am 1. Oktober 2012, vervollständigte Bilderserie

Das Schneehotel von Kirkenes: Es wird im Dezember in 10 Tagen gebaut, daraufhin haben chinesische Künstler in zwei Wochen die Innenräume gestaltet: Das Hotel hat zwei Zimmerkorridore – links liegen die Zimmer mit den Märchenmotiven, der rechte Gang ist Grössen unter den Polarforschern und -Abenteuern gewidmet.
Jeden Tag wird das Hotel bis zu 5 cm eingedrückt. Die Innentemperatur liegt konstant bei -4°C. In einer Hütte nebenan, die der Samikultur nachempfunden ist, brennt ein behagliches Feuer. Ich nehme an, dort gibt es auch Frühstück – eventuell auch Abendbrot.

Im April wird das Hotel geschlossen – und schmilzt dann gänzlich weg.

Jedes Jahr buchen bis zu 2500 Gäste eine Übernachtung im Schneehotel von Kirkenes. Wäre das auch etwas für Sie?

  1. Eher nicht ;-)
    Die -4 Grad lassen sich mit einem kuscheligen Schlafsack wohl kompensieren, aber mein Vertrauen in die Statik ist getrübt.
    Genauso einmalig, wie sich Dir das Nordkap völlig überraschend bei schönstem Sonnenschein präsentierte, würde ich dann sicher – ausgelöst durch einen unerwarteten Föhn – unter einem lustigen Schneeschweinchen im Märchenzimmer begraben werden….;-)
    Aber dennoch: unglaublich faszinierend, Deine Bilder!

    — Tina · 11.03.2012 · #

  2. Vielleicht würdest Du ja als Schee-Eisengel aus den Trümmern auferstehen und in der Folge selbst bestaunt werden…
    Im Ernst: Das macht alles einen sehr stabilen Eindruck – und fürs Kompliment bedanke ich mich. Man müsste es an die Erbauer und die Künstler weiter geben.

    — Lookabout · 11.03.2012 · #