Lookabout

 Ich zeige, was ich sehe

noch huscht er nur durchs Bild... ein erstes Mal verharrt er noch nicht ruhig dann duckt er sich vor der vermuteten Gefahr und bleibt einen Moment stehen

30. Juli 2011    Leben    Täglich    wohnen  

Der Fuchs im Garten


Gestern Abend: Wir sitzen bei Freunden zum Abendessen, als unsere Gastgeberin plötzlich ruft: Der Fuchs ist da! Tatsächlich: Im Garten, vor der Terrassentür, taucht er aus der Blumenrabatte auf. Ich eile zur Fototasche und wechsle das Objektiv.

Meister Fuchs ist noch etwas unruhiger als ich, und er lässt sich in der Dämmerung schlecht “einfangen”. Ständig auf dem Sprung schaut er am Haus hoch. Wahrscheinlich irritieren in Spiegellichter im Dachfenster – kurze Zeit später ist er in Nachbars Garten verschwunden.
Füchse sind immer häufiger so anzutreffen. Eine Bekannte hat schon mal einen solchen Kerl auf dem Sofa vorgefunden, als sie die Tür zur Veranda offen gelassen hatte. Jetzt glaube ich auch diese Geschichte.

Er sieht ein bisschen gedrungen, hager aus, so ein Fuchs, nicht wahr? Und dass man ihm Schlauheit – mancher Bauer nennt es Verschlagenheit – nachsagt, das kann man auch ein bisschen nachvollziehen. Es ist, als läge in seinen Augen die stille Verwunderung, wie es geschehen konnte, dass sich Mensch und Fuchs so nah gekommen sind. Zu nah vielleicht. Für den Fuchs auf jeden Fall ist das ganz bestimmt auf Dauer nicht gut.

Nachtrag: In der Eile blieb keine Zeit, Blenden- und Programm-Wahl auf die Situation abzustimmen – die Schnappschüsse gefallen mir trotzdem.

  1. Hallo Thinkerbout,
    wunderbar…ein Geschenk für Euch,
    den Fuchs lebend zu sehen.
    Hoffentlich ist er gesund.
    mit den besten Grüßen
    von den Steinen

    — Strandsteine · 05.08.2011 · #

  2. @Strandsteine
    Ja, ein Geschenk! Ich nehme an, dass er gesund ist, auf jeden Fall wird er häufig gesichtet. Früher war das ein Indiz für das Gegenteil und man hat schnell mal Tollwut vermutet. Häute gehört der Fuchs nicht nur bei uns zur Agglo.

    — Lookabout · 05.08.2011 · #