Lookabout

 Ich zeige, was ich sehe

Der Alte im Herbst 2012 - November, durch die Gardinen, KK Der Alte im Herbst 2012 - November, durchs Fenster, ohne Gardinen, KK Der Alte im Herbst 2012 - November, ganz ohne Fenster, KK

17. November 2012    altern    Lieb gewonnen    ruhen    Täglich    wachsen    wohnen  

Der alte Baum und der Herbst

Er steht im Garten von Freunden. Genau genommen auf Nachbars Grenze. Aber er gehört einfach dazu, spendet Schatten, Vögelgezwitscher, und wittert nicht ganz gesund vor sich hin, Jahr für Jahr doch ein verlässlicher Freund und Botschafter der Ruhe.

Bei jedem Besuch gilt ein Stück Aufmerksamkeit ihm, als könnte ich mich unter seiner lichter werdenden Krone vor Unruhe wappnen.

Heute schaute ich auf ihn durch die Gardinen [1], wobei die mir fehlende Zeit, pardon, Geduld, nicht erlaubte, auf den Baum selbst scharf zu stellen und zu versuchen, die beschränkten Möglichkeiten der KK (Kompakt-Kamera) auszuloten – aber das Bild zeigt ja überzeichnet das, was das menschliche Auge auch sieht – die schützende Obhut der Krone als suggestive Schemen einer Kraft, nur eine Illusion, physisch, aber doch ein mächtiger Bote für Gleichnisse zum Wohl unserer inneren Erdung ist. [2] Der Baum durchs Fenster, die Gardinen zur Seite geschoben, und [3] beim anschliessenden Gang nach draussen.

Und jetzt bin ich still.